Was wir tun

Herstellung und Abfüllung von

Honig-Produkten

Wir beraten persönlich unsere

Kunden

Informationen über unsere Imkerei und die Honigproduktion

Der Laden der ImkereiSeit dem 01.07.2015 ist mein Betrieb angemeldet. Ich betreibe diesen im Nebenerwerb. Mein Bestreben ist es von anderen Imkern aus Deutschland Honig zum Rühren, Abfüllen und Etikettieren zu erhalten, um ihn dann fertig zum Verkauf wieder auszuliefern.

Ab dem 01.03.2017 verkaufe ich auch Imkereibedarf und Geschenkartikel rund um die Biene.

Meine Imkerei besteht zurzeit aus 45 Bienenvölkern, hieraus verkaufe ich Honig aus der Region. Zusätzlich wandere ich mit meinen Bienen ins Alte Land, um die Obstbäume zu Bestäuben und Obstblütenhonig zu ernten. Nach Fehmarn wandere ich, um reinen Rapshonig anbieten zu können.

Unter anderem biete ich auch Honig von uns bekannten Imkerkollegen aus Deutschland an und verkaufen ihn in meinem Laden oder auf Ausstellungen, aber auch auf dem Uelzener und Ebstorfer Wochenmarkt über einen Marktstand.

Meine Bienenvölker müssen in den Monaten März bis August regelmäßig alle 9 Tage inspiziert werden. Gilt es in den Monaten März/April den Entwicklungsstand des Volkes, die Qualität der Königin und auch evtl. Krankheiten frühzeitig festzustellen, stehen in den Monaten Mai bis Juli die Schwarmverhinderung und der Honigeintrag im Vordergrund.

Der Imker kann nur regulierend eingreifen, der Bienenstaat hat sein Eigenleben! Ziel ist es, starke und gesunde Völker heranzuziehen, sonst gibt es auch keinen guten Honig.

Unser Honig besteht zu 100% aus natürlichen Zutaten

Das macht unseren Honig aus

Beschaffenheit und Konsistenz von Honig

Honig, der gerührt wurde ist immer heller als noch flüssiger Honig. Selbst der dunkle Waldhonig bekommt durch Rühren eine helle Farbe. Manchmal hat der Honig eine weiße Schicht und eisblumenähnliche Skulpturen an den Seiten einiger Gläser. Das ist kein Fehler oder gar schlechter Honig, es handelt sich hier um einen besonders trockenen Honig der im Reifeprozeß Luft zwischen die Honigkristalle lässt.

Kontrollierter Honig aus eigener Produktion

Viele Imker haben sich dem Imkerbund angeschlossen, der dafür eintritt, dass unter dem Etikett vom Deutschen Imkerbund nur geschulte und geprüfte Imker Qualitätshonig verkaufen dürfen. Der Honig wurde nicht erhitzt, hat einen niedrigen Wassergehalt (unter 18%), es wurde nichts hinzugefügt, aber auch nichts entzogen, eben ein Naturprodukt.

Ist Honig immer flüssig?

Genau das Gegenteil ist der Fall! Jeder gute Honig kristallisiert früher oder später, was seine Qualität nur bestätigt. Ab den Wintermonaten kann es keinen flüssigen Honig mehr geben, da sie auskristallisiert sein sollten. Die Ausnahme ist der Akazienhonig, durch seinen hohen Fruchtzuckeranteil bleibt er sehr lange flüssig. Der bereits kandierte Honig kann durch erwärmen, höchstens 40°C, wieder verflüssigt werden. Doch selbst bei größter Vorsicht kann es dabei zu Qualitätsverlusten kommen.

Zucker im Honig?

Die ersten Honigsorten im Jahr, Frühtracht, Obstblüte und Rapshonig kristallisieren nach ca. 10 Tagen aus, wenn man sie nicht rührt werden sie steinhart. Späte Honigsorten und Honigtauhonig, sprich Waldhonig, benötigen 4-11 Wochen zur Kristallisation. Durch das immer wieder kurze und langsame Rühren, was den Honig so cremig macht, werden die Kristalle förmlich zermahlen und die besonders wertvollen Inhaltsstoffe bleiben erhalten.

Nicht immer bekommt man den Honig sehr fein cremig gerührt, da die späten Sorten lange brauchen bis sie ausgereift sind, kommt es oft vor, dass sie im Glas noch einmal nachreifen. Die Kunden vermuten dann, dass der Imker Zucker hinzugefügt hat. Das ist aber totaler Blödsinn. Der Honig ist im Glas nachgereift und hat die Kristalle gebildet. Das bedeutet: er wurde nicht erhitzt, seine Inhaltsstoffe sind noch in vollem Umfang vorhanden. Ein klares Zeichen von Qualität. Dieser Honig ist naturbelassen.

Wie kommen die  Pollen in den Honig?

Pollen kommt in jedem naturbelassenen Honig vor. Der Pollen kann in der Blume in ihren Nektar fallen und wird dann von der Biene mit dem Nektar aufgenommen. Das Gleiche gilt für Pollen, der auf Honigtau fällt und darauf kleben bleibt. Durch diese beiden Möglichkeiten gelangt der meiste Pollen in den Honig. Außerdem tragen die Bienen an ihren Beinen die Pollen ins Volk oder es klebt Pollen an ihnen. Der eingebrachte Pollen könnte dann auf den eingetragenen Honig fallen.
Man hat festgestellt, dass im Blütenpollen die gesamten Vitamine vertreten sind. Im gemahlenen Zustand kann der Körper die Pollen sehr gut aufnehmen. 1-3 Teelöffel pro Mahlzeit würden ausreichen. Bitte beachten, Blütenpollen kann allergische Reaktionen auslösen.

Welche Eigenschaften hat Pollen?

  • schmeckt süßlich
  • enthält Aminosäuren 22 Stück
  • sehr eiweißhaltig
  • Nahrungsergänzungsmittel
  • enthält biologische Aktivstoffe
  • sehr hoch an Vitamin B

Findet Verwendung bei

  • Heuschnupfen
  • Verdauungsprobleme
  • hilft anscheinend bei Potenzproblemen
  • gut für Leistungssportler
  • Nervenschwäche
  • Haarausfall

Impressionen aus unserem Betrieb

Radiobericht von Radio ZuSa

Wenn bitter sich die Menschen streiten
mit Grösse wie mit Kleinigkeiten,
da weiche ich am liebsten aus
und flüchte mich ins Bienenhaus.
Hör ich das friedliche Gesumm
und aller Krieg und Krach auf erden
kann mir sogleich gestohlen werden.